Die große Männerinvasion ist die größte Frauenfeindlichkeit überhaupt

Die Verlogenheit der schein-humanistischen deutschen Flüchtlingspolitik, von der milliardenschwere Lobbies und neomarxistische Gruppierungen profitieren, wird an einem Fakt besonders offenkundig. Es sind 95 % Männer, die in die EU eindringen wollen, notfalls auch mit Gewalt.  Männer im wehrfähigen und paarungsfähigen Alter. In der Schweiz sind von 100 aufgenommenen Afghanen 4 (!) Frauen, obwohl angeblich die Frauen die Opfer der Talibanherrschaft sind. Es zeigt sich, dass diese Art der Flüchtlingspolitik mit Humanität nichts zu tun hat, sondern mit strategischer Siedlungspolitik und mit islamistischen Strategien zur Eroberung des sich selbst schwächenden Westens. Dass sie auch im Abendland verarmen, wenn sie weiter auf Mohammedanerniveau leben, ist den Allah-Götzendienern nicht klar. Den MultikulturalistInnen ist auch nicht klar, dass sie jene Humanität zerstören, in deren Namen sie angeblich handeln. 

„Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.“ —  Albert Einstein



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die linksfaschistischen und kulturbolschewistischen Grundlagen des Genderismus

Zahlreiche Ähnlichkeiten zwischen grüner Machtergreifung und den Nationalsozialist*Innen

Eine der größten Schandtalks in der Geschichte der GEZ-Medien