Die Förderung sexueller Perversionen ist weder Aufklärung noch Liberalismus noch Moral

Hinter der scheinbar Geschlechtergerechtigkeit einfordernden Gendermainstreaming-Theorie steht eine brutal menschenverachtende Lehre, die den Menschen zu einer "sozialen Konstruktion" und einem Experimentierfeld reduzieren soll. Im Namen der "Diskriminierungsfreiheit" soll eine perverse gesellschaftliche Sexualisierung durchgesetzt werden, die der Natur der Schöpfung vollständig widerspricht. 

Wer an die biologische Determiniertheit bei der Geburt glaubt, wird - ganz im Sinne linker FundamentalistInnen - als Nazi bezeichnet. Diejenigen, die den Menschen nicht als rein sozial konstruiertes und manipulierbares Wesen betrachten, sondern als eine komplexe Person, die aus rationalen, spirituellen und biologischen Eigenschaften besteht, werden als Reaktionäre und sogar als Unmenschen dargestellt. 

Dabei ist der Wunsch gesellschaftlicher Gruppen, den Menschen von der "Wiege bis zur Bahre" gesellschaftlich zu begleiten und zu erziehen, eine anti-liberale und brandgefährliche Idee, die den freien Willen des Menschen zugunsten eines höheren Zieles kapern soll. Die Frühsexualisierung und die Manipulation der Sprache durch das Gendern sind Strategien, um das Individuum schon so frühzeitig sprachlich zu manipulieren, dass seine Gedanken vollständig konditioniert werden können. 

Die Manipulation der Geschlechtlichkeit dient der gesellschaftlichen Kontrolle und der Ausschaltung jeder selbständigen Form von Persönlichkeitsentwicklung. Es ist inhuman, wenn man pubertierenden Jugendlichen die Gelegenheit gibt, ihr Geschlecht zu ändern, weil dieses ja nicht objektiv vorliege. Welch eine abstruse Idee! Wenn Kinder und Jugendliche Entwicklungsprobleme haben, brauchen sie liebende Eltern oder im extremen Fall psychologische Unterstützung. 

Es geht nicht darum, Homosexuelle zu diskriminieren. Das Ziel muss sein, Beziehungen herzustellen, die die Entfaltung des Menschen in seiner spirituellen, rationalen und biologischen Identität positiv zu fördern. Der staatliche Eingriff in diese privateste aller Sphären ist totalitär, das Individuum verachtend und verursacht im Frühstadium der Entwicklung Schäden, die nicht mehr rückgängig zu machen sind. Diesem kulturbolschewistischen Angriff auf die Freiheit muss mit aller Macht widerstanden werden. 

Es ist keine Seltenheit, dass Politiker oder hochrangige Manager in Pädophilenringe und derartig schmutzige, die Menschenwürde verletzende Machenschaften verstrickt sind. Kein Wunder, dass sie diese Perversionen unter dem Cover einer irren Ideologie legalisieren wollen. 













Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wenn der Selbstdarsteller den Ausnahmezustand geschnüffelt hat

Das deutsche Narrenschiff lässt sich nicht stoppen

Die linksfaschistischen und kulturbolschewistischen Grundlagen des Genderismus